Fassadensanierung Lärche

Auftraggeber

Familie Hänni, Wattenwil

Planung

Jampen Söhne AG

Objektdaten

Fassadensanierung mit konstruktiven Flickarbeiten auf Westseite des Gebäudes. Fassadenschalung in T-Leisten Format Lärche für den optimalen Wetterschutz dank des hohen natürlichen Harzanteils der Lärche. 

Ausgeführte Arbeiten

Die alte, morsche Fassadenschalung wurde demontiert und entsorgt. Anschliessend präsentierte sich eine Riegwand mit Füllungen in Stein. Teile der Riegwand mussten aufgrund von morschem Holz ersetzt oder ergänzt werden. Anschliessend wurde eine Pavatex Platte über die Riegwand montiert, welche als Windichtung und als Wärmedämmung funktioniert. Über diese Platte wurde der Hinterlüftungsrost montiert, damit anschliessend die Fassadenschalung angebracht werden konnte. Vorher wurden die Fensterfutter ersetzt und an die Fassadenflucht angepasst. Als Ortabschluss wurde ein liegendes Brett montiert, welches die HInterlüftungsebene entlüftet und mit einem Blech abgedeckt wurde, damit die Dichtigkeit gewährleistet ist. 

Besonderheiten

Das Spezielle an dieser Fassade ist die Ausbildung des Ortdetails. Da vorher kein breites Vordach ausgebildet war und der Grenzabstand zum anschliessenden Grundstück eingehalten werden musste, lösten wir dieses Detail in Zusammenarbeit mit dem Spengler. Somit wurde die Dachkante von der Schalung übernommen und anschliessend mit einem Blech abgedeckt. Die HInterlüftung funktionert so, dass die Luft hinter dem Abdeckbrett entweichen kann und so nicht beeinträchtigt ist. 

zurück zur Übersicht