Vinylboden & Laminatboden als gute Varianten

Als Variante zum Parkettboden, bietet sich ein Bodenbelag in Form von Laminatboden oder Vinylboden an. Diese sehr strapazierfähigen und resistenten Materialien sind ideal für stark beanspruchte Bodenbelag-Zonen, können aber auch als Bodenbelag wie Parkett verwendet werden. Vinylböden oder Laminatböden sind robust, bieten hohen Gehkomfort und sind in vielen Varianten erhältlich.

Vinylboden

Auf den ersten Blick ist ein echter Holzboden oder Steinboden nicht von einem hochwertigen Vinylboden zu unterscheiden. Nur wer genauer hinschaut, sprich: den Boden mit der Hand berührt, erkennt die Unterschiede. Ein Vinylboden besteht hauptsächlich aus Kunststoff. Der Vinylboden-Belag ist bedruckt und erhält so das Aussehen von Naturmaterialien. Bei hochwertigen Bodenbelägen, resp. Vinylböden wird sogar die Struktur - zum Beispiel des Holzes - mitgedruckt. Dadurch wirken die Bodenbeläge natürlich. Der Vinylbelag ist auf einer Trägerplatten in Holz/MDF aufgebracht.

Vorteile des Vinylbodens:

  • Dämpfung: Betritt man einen Vinylboden, fühlt sich dies angenehm an. Er wirkt weich und warm und hat eine sehr gute Trittschalldämmung - im Gegensatz etwa zu Laminatboden, der beim Begehen eher etwas hohl tönt.
  • Robustheit: Vinyl ist sehr robust und kann teils sogar in Nasszonen verlegt werden. Vinylböden machen sich im ganzen Haus gut, doch die Haupteinsazubereiche sind Büro, Bastelraum, Kinderzimmer oder Wohnzimmer/Küche. Weder Bürostuhlrollen noch schwere Werkzeuge oder Holzklötze könen einem Vinylboden viel anhaben.
  • Optik: Es gibt Imitate aller möglichen Holzarten, auch Vinylböden mit Steinplattenoptik oder metallische Bodenbeläge sind erhältlich. Zudem können auch Vinylböden gewählt werden, die schon abgenutzt oder antik wirken.
  • Lichtecht: Im Gegensatz zu einem Parkettboden gilt ein Vinylboden als lichtecht und bleicht weniger aus. Die Lebensdauer eines Vinylbodens beträgt offiziell rund 20 Jahre. Meist halten die Bodenbeläge noch länger, doch es zeigen sich dann Abnutzungserscheinungen.

Laminatboden

Ein Laminatboden ist ebenso hart im Nehmen wie ein Vinylboden. Er passt fast überall hin, nur in Nassräumen und Küche ist Vorsicht geboten. Laminat ist im Grunde genommen eine Holzfotografie, die auf einer Faserplatte klebt. Ein Laminatboden sieht täuschend echt aus, wie ein Parkettboden, und ist tendentiell günstiger als Parkett.

Lamiant ist hart und widerstandsfähig und weder Spielzeug, noch spitze Absätze oder Ähnliches können das Material beschädigen. Falls es jedoch trotzdem einmal passiert, zum Beispiel durch einen sehr schweren, kantigen Gegenstand, kann der Schaden nicht so einfach repariert werden, da ein Abschleifen wie bei einem Parkettboden nicht möglich ist. Jedoch kann man den beschädigten Bodenriemen problemlos ausklicken und auswechseln.

Vorteile von Laminatboden

Laminatböden haben ziemlich identische Vorteile wie Vinylböden, bis auf den etwas hohlen Klang beim Begehen des Bodenbelags. Zudem fühlt sich ein Laminatboden nicht so warm wie ein Parkettboden oder Vinylboden an.

In Sachen Robustheit und Pflegeleichtigkeit seht der Laminatboden dem Vinylboden in nichts nach und ist tendentiell etwas günsitger als Vinyl oder Parkett. Wobei auch ein hochwertiger Laminatboden seinen Preis hat, damit die gewünschte Qualität auch gewährleistet wird.

Wirkung von Vinylboden & Laminatboden

Durch die regelmässige Oberflächenstruktur von bestimmten Laminat- oder Vinylprodukten, kann ein sehr ruhiges Raumgefühl entstehen. Jedoch auch Strukturen wie Sägeschnitte, Äste und vieles mehr sind möglich. Die Kollektionen sind sehr umfassend und variantenreich. Zuden können sie mit gutem Gewissen ein Tropenholz-Imitat Produkt auswählen und haben so den täuschend echten Look wie echtes Exotenholz, verzichten aber aus ökologischen Gründen auf die eher problematischen Tropenhölzer.

Lassen Sie sich inspirieren und kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Laminatboden mit Sockelleisten AluminiumLaminatboden i SteinoptikBodenbelag rustikal